Diese Musik wird in Casinos wie Stargames häufig gespielt

Ein Casino lebt nicht nur von seinen hohen Gewinnchancen oder seinem Spielangebot. Es lebt auch von seiner Einrichtung und all den Dingen, die im weitesten Sinne zur Einrichtung gehören. Demnach hat auch die Musik einen hohen Stellenwert im Erfolgsmodell der Casinos. Aber welche Musik wird in einem Casino eigentlich gespielt und wer trifft die Musikauswahl in Casinos? Erfahren Sie es hier.

Die Musik rundet das Ambiente von Stargames ab

Die Einrichtung vom Casino ist sehr wichtig. Noch bevor das Angebot wahrgenommen wird, sehen Besucher die Einrichtung und machen sich aufgrund der Einrichtung ein Bild vom Casino wie Stargames. Es gibt aber noch eine weitere Sache, die die Besucher sofort erreicht und das ist die Musik. Abhängig von der Lautstärke, der Lautstärke der Umgebungsgeräusche und der Hörqualität wird die Musik im Casino wahrgenommen. Da dort viele Menschen aufeinander treffen, muss eine relativ homogene Musik ausgewählt werden. Aber wer entscheidet über die Musikauswahl und wie wird diese Entscheidung getroffen?

Die Musikauswahl wird natürlich nicht von einem DJ getroffen, sondern darum kümmern sich die Angestellten hinter den Kulissen. Diese wählen aus einem zusammengestellten Katalog ein paar Titel aus und spielen sie dann echten Besuchern vor. Manchmal bekommen die Zuhörer eine Entschädigung in Form von einem Entgelt. Ab und zu bekommen sie auch Coupons, die sie dann bei ihrem nächsten Besuch einlösen können.

Stargames Casino

Die Musik soll nur subtil wahrgenommen werden

Nachdem die Besucher die Musikstücke gehört haben, bekommen sie einen Fragebogen vorgelegt. Auf diesem Fragebogen müssen sie dann angeben, inwieweit die gespielte Musik ihrer Meinung nach zu einem Casino passen würde und ob sie die Musik zu aufdringlich finden oder ob sie ihrer Meinung nach nur subtil wahrgenommen wird. Das ist sehr wichtig. Schließlich handelt es sich bei der Musik, nur eine Randerscheinung. Keinesfalls soll die Musik in den Vordergrund rücken oder gar die Gedanken abschweifen lassen. Die Besucher sind im Casino, weil sie spielen wollen und nicht wegen der Musik. Das würde auch die Umsätze sinken lassen.

Dieser Text hat sich mit der Musikauswahl in Casinos wie auch bei Stargames befasst. Die Musik ist ein sehr wichtiger Teil des Geschäfts und darf nicht fehlen oder Besucher ablenken. Viel mehr soll sie nur subtil wahrgenommen werden und nicht stören. Um diese Ziele zu erreichen, wird die Musik vorab an Besuchern vorgespielt, die sie dann mit der Hilfe von einem Fragebogen beurteilen sollen. Dieser Prozess wird in der Regel alle zwei Jahre wiederholt, um die Musikauswahl zu erneuern

Sportwetten als Politikum

Lange gab es in der Bundesdeutschen Politik einen Konsens, was das Thema Sportwetten anbelangt. Das Sportwetten Monopol sollte weiterhin bestand haben. Offizielle Begründung war und ist die Eindämmung von Spielsucht. In der letzten Zeit werden allerdings vermehrt Stimmen laut, die sich gegen das Monopol aussprechen. Das diese aus der FDP kommen ist wenig überraschend, die Liberalisierung des Sportwettenmarktes wird aber auch aus Teilen anderer Parteien inzwischen unterstützt. Die Gründe dafür sind gut und vielfältig. Ganz weit vorne ist sicherlich das Argument der Schaffung von Arbeitsplätzen. Durch die privaten Wettanbieter würden eine ganze Menge ( geschätzte 30-40.000 ) neuer Arbeitsplätze geschaffen werden. Auch steuerliche Einnahmen, die bei einer Legalisierung erzielt werden könnten sind sicherlich als Argument nicht unerheblich. Finanzielle Einbußen die Oddset durch die Konkurrenz hinnehmen müsste könnten damit ausgeglichen werden.

Sportwetten

Ein ganze Branche könnte aus einem rechtlichen Graubereich verschwinden. Durch bestehendes EU Recht ist auch die rechtliche Situation von Sportwetten und Wettanbietern undurchsichtig. Das Sportwetten Monopol in Deutschland verhindert die Aktivität von Wettanbietern aus dem europäischen Ausland, was EU rechtlich gesehen mehr als nur problematisch ist. Die Rechtsprechung befindet sich scheinbar auch in einer Zwickmühle zwischen Realität (Private Wettanbieter sind durch das Medium Internet längst auf dem deutschen Markt), Gesetzeslage in Deutschland (striktes Verbot privater Anbieter) und der EU Gesetzgebung, die privaten Anbieter in allen EU Ländern Zugang gewähren will.

Entsprechend unterschiedlich sind auch die Urteile, die in den unterschiedlichen Bundesländern auch durchaus verschieden ausfallen. In Bayern wurde beispielsweise ein Verbot abgeschmettert, das das Land Bayern gegen einen privaten Wettanbieter lief. Das Gericht sah es als nicht umsetzbar für den Wettanbieter an, sein Internet Angebot nur in einem bestimmten Bundesland zu sperren. Anders fiel dagegen eine Entscheidung in Bremen aus, dort durften die Werder Spieler nicht einmal mit Trikot Werbung für einen privaten Anbieter auflaufen.

Wie sich der Sportwetten Bereich politisch und rechtlich in Zukunft entwickelt bleibt abzuwarten. Erhöht die EU den Druck durfte aber eine Privatisierung unausweichlich werden. Für den Kunden hat das viele Vorteile, wie Gratiswetten, Livescore und ein umfangreicheres Wettangebot.